Multiplikatoren einbinden, Journalistenservices verbessern

„Was will meine Zielgruppe wirklich?“ Diese Frage bewegt Marketingakteure seit ewigen Zeiten.

In der PR kommen weitere Fragen hinzu:

  • „Was brauchen unsere Multiplikatoren?“
  • „Warum laufen bestimmte Themen in unseren Zielmedien immer wieder, andere dafür gar nicht?“
  • „Liefern wir die Informationen in den Pressemitteilungen auch technisch korrekt, kann der Journalist die Fotodaten optimal herunterladen, passen die Auflösungen?“

Schließlich agieren wir als PR-Agentur gleich in zwei Konkurrenzfeldern. Zum einen wollen wir natürlich attraktiver sein als andere Agenturen, zum anderen wollen wir für unsere Kunden die Journalisten überzeugen, ihnen einen hervorragenden Service bieten und für umfangreiche prominente Veröffentlichungen sorgen.

Was die Presse braucht

Wie wir herausfinden können, was die Redaktionen wirklich brauchen, wissen wir schon. Immer wenn im Team von ofischer communication eine neue Frage oder Kritik zur Journalistenbetreuung aufgeworfen wird, befragen wir die Key Accounts unter den von uns betreuten Redakteuren, Reportern und freien Journalisten. Wir finden das nachahmenswert, allerdings nur, wenn bereits ein etablierter Kontakt besteht und wenn dem Journalisten bereits glaubhaft vermittelt wurde, dass er einen Premiumservice erhält, der mit seiner Hilfe weiter optimiert werden soll. Dann kann man auf durchdachte Antworten seitens der (Fach)presse zählen.