Archiv der Kategorie: Emotionalisierung

Best-Practice im Marketing- und PR-Alltag: Danke sagen!

Im Marketing geht es hin und wieder drunter und drüber. Und das hauptsächlich intellektuell. Ständig werden knifflige Themen diskutiert, Kampagnen konzipiert, schwierige technische Texte generiert. Daher kommen die einfachen, zwischenmenschlichen Dinge manchmal leider zu kurz. Dabei kann Beziehungspflege so einfach sein. Best-Practice im Marketing- und PR-Alltag: Danke sagen! weiterlesen

Web 2.x: Erschließung authentischer Zielgruppen durch Emotionalisierung: direkte Interaktion mit Kunden, Neukunden und der klassischen Fachpresse im B2B-Marketing

Fachartikel-Serie: Social Media Marketing und Weblogs im Industriegütermarketing vs. Fachpressearbeit – eine kontroverse Auseinandersetzung in sechs Teilen. Teil 3.

[Social Media bedeutet Interaktion – machen Sie mit, teilen Sie Ihre Erfahrungen und Meinungen mit anderen Lesern! Kontaktmöglichkeiten am Ende dieses Beitrags.]

Fachpressearbeit ist solides Handwerk. Journalisten glücklich machen, indem man sie bei ihren Recherchen unterstützt und ihnen hochwertiges Material für ihre Beiträge liefert: druckfähige Fotos per Link-Klick, Copy&Paste-barer lesbarer Fachtext ohne viel Schickschnack, ein kleiner Nachfass hier, ein gemeinsames Getränk auf einer großen Messe da. Man kennt sich eben und weiß, wo die Bedürfnisse des Gegenübers liegen. – Der alte Hut. Web 2.x: Erschließung authentischer Zielgruppen durch Emotionalisierung: direkte Interaktion mit Kunden, Neukunden und der klassischen Fachpresse im B2B-Marketing weiterlesen

Vom Nutzwert guter B2B-Newsletter

Kürzlich fragte uns ein Kooperationspartner nach unserer Meinung zu seinem Newsletter. Der Mann ist ein hervorragender Trainer und Entertainer. Mit seinem Newsletter will er seine Kunden informieren und im Gespräch bleiben. Vom Nutzwert guter B2B-Newsletter weiterlesen

Emotionalisierung im B2B-Marketing als eierlegende Wollmilchsau?

Wer wünscht sie sich nicht, die eierlegende Wollmilchsau zur Lösung aller Marketingprobleme. Dann soll sie noch Business-to-Business können und ein Ingenieurdiplom mitbringen. Perfekt. Emotionalisierung im B2B-Marketing als eierlegende Wollmilchsau? weiterlesen